Der Allergie-Test

1
A) Ein kleines Röhrchen Blut: Beim Erstgespräch erfolgt eine Blutabnahme für die IgE-Testung im neuesten Makro-Allergentests, der heute erhältlich ist: Im ALEX® Test sind 282 Allergenmoleküle kombiniert mit Allergenextrakten in winzigen Punkten aufgebracht, welche die wichtigsten Pollen-, Hausstaub- und Nahrungsmittel-Allergene, und vieles mehr beinhalten. Bitte kontaktieren Sie uns vorab per Email, wenn Sie planen mit Kindern unter 10 Jahren zu kommen.

2
B) Wenn unter den hunderten getesteten ein Allergen (BLAU) IgE-Immunglobuline (ROT) aus Ihrem Blut bindet, kann dies mittels eines Detektionsantikörpers (GELB) im Labor sichtbar gemacht werden. Je mehr IgE Sie im Blut haben und gebunden wird, umso stärker das Signal im Text.

3
C) Technisch kann die Stärke der IgE-Reaktionen gegen die getesteten Allergene mittels Farbschema visualisiert werden. Je mehr IgE Sie haben, desto stärker leuchten die Punkte, und umso höher das Allergierisiko. Ihr Resultat und seine Bedeutung erfahren Sie in der Befundbesprechung, die in der Regel eine Woche nach dem Erstgespräch stattfindet.

4
D) Mit dem Mikrochip können wir auch Kreuzreaktivitäten erkennen. Beispielsweise erkennt IgE von Birkenpollen-Allergikern auch ähnliche Moleküle in Apfel, Karotte, Haselnuss und anderen Allergenquellen. Neben der Pollenallergie gibt es dann zusätzlich ein Kribbeln an Lippen und Mund beim Genuss von Äpfeln. Das Resultat ermöglicht ausserdem eine Risikosbschätzung, besonders im Hinblick auf Nahrungsmittelallergien. Das ist wichtig, weil diese potenziell gefährlich sein können.

Weil rechtzeitige

Diagnose wichtig ist.